Magic Beach Strand & Taverne

Magic Beach Kos
Am namensgebenden Magic Beach gelegen, thront im Hang oberhalb des Strandes die Magic Beach Taverne. Die Aussicht und das tolle Panorama von der Taverne auf das Meer und den Strand laden zur Einkehr ein. Der ruhige Sandstrand und das klare, ruhige Wasser mit kaum sichtbaren Wellen machen den Magic Beach für viele zu einem Top-Strand auf Kos.

Anfahrt zum Magic Beach

An dem Tag unseres Besuchs vom Magic Beach hatten wir jeweils einen Suzuki Jimny gemietet. „Jeweils“, weil wir mit einer Freundin und ihren Kindern unterwegs waren. Wirklich gebraucht hätten wir den Jeep nicht, aber um den Kinder mal was besonderes zu nieten, habe wir die Jeeps gemietet. Man kann auch mit einem normalen Kleinwagen gut den Magic Beach gut anfahren.

Von Mastichari aus ging es rauf den Insel-Highway „Epar. Od. Ko-Kefalou“ (Sozusagen die Hauptlandstraße von Kos. Sie führt von West bis Ost quer über die Insel.) Richtung Kefalos. Zuerst am Flughafen vorbei und dann am Plaka-Pfauen-Katzen-Wald. Nach ca. 20 Minuten Fahrtzeit tauchte dann zur linken Hand die Imkerei Melissa auf (Leider haben wir die Imkerei nicht besucht).

Direkt nach der Imkerei führt eine einigermaßen gut befestigte Straße runter zum Magic Beach. Der Weg ist aber kein Problem, im angemessenen Tempo, eher langsam und bedächtig, sind die Höhenmeter leicht zu nehmen.

 

Nach 900m Strecke kommt zuerst die Magic Beach Taverne und nach nochmal 100m ist man unten am Magic Beach Strand.

 

Huch, wo sind wir hier gelandet? Exotic Beach, FKK auf Kos

Da wir noch nie am Magic Beach waren und wir uns vor Ort nicht auskannten, hatten wir zuerst folgende komische Situation. Unten am Strand angekommen, sahen wir direkt vor uns Sonnenschirme und ein Stück weiter links, sahen wir auch Sonnenschirme. Da wir uns eher das ruhigere Plätzchen mit weniger Trubel aussuchen, sind wir nach links abgebogen. Aus den Jeeps ausgestiegen, hatten wir einmal genauer hingeschaut. Nun wussten wir uns auch das Schild „Exotic Beach“ genauer zu erklären: Lauter nackische Leute! Wenn wir an Exotic denken, dann denken wir schon an nackte Menschen auf einer (einsamen) Insel. Wir fanden den Namen einfach passend.

Schnell ein paar Bilder von den Jeeps gemacht, wieder eingestiegen und umgedreht zu unserem eigentlichen Ziel, dem Magic Beach.

Leider hat es zwischen uns und dem Magic Beach nicht gefunkt

Durch den kleinen Umweg über den Exotic Beach sind wir linksseitig an den Sonnenschirmen gelandet, da wo die Liegen und Sonnenschirme in nur einer Reihe stehen. Ich und noch eines der Kinder, wir sind erstmal ins Meer gesprungen. Hier haben wir dann mit denen Bekanntschaft gemacht, weshalb wir dem Magic Beach nur einen kurzen Besuch abgestattet haben: Nach ca. 2m liegen im Wasser zwar recht flache, aber große Felssteine/-platten, welche man vom Strand aus nicht sehen kann.

Zuerst hat sich das Kind an einem Felsen den Knöchel blutig aufgeschürft. Dann habe ich mir, als ich mich auf einen der Felsen drauf stellte, an einer abgebrochenen Muschel eine kleine, blutende Wunde an der Fußsohle zugezogen. Diese kleine Wunde war zwar nicht all zu schlimm, aber sie hat mich für die Hälfte des Urlaubs noch beim Laufen behindert.
Da ich dann noch wahrscheinlich vom Poolwasser (Oder war es doch das Meerwasser?) eine Mittelohrentzündung bekommen habe, mir von der Sonne einen schönen Sonnenbrand an den Waden habe aufzwingen lassen, war ich im Urlaub mal wieder mehr invalide als ich es zuhause bin.

Somit war der Badespaß nach 3 Minuten schon vorbei. Und nach nicht einmal 10 Minuten haben wir beschlossen wieder unsere Sachen zu packen und erstmal in der Magic Beach Taverne eine Kleinigkeit zu essen.

Tipp: Wenn man sich bei Google den Magic Beach von oben anschaut, dann scheinen aber die Felssteine nicht überall im Wasser zu sein. Aus der Vogelperspektive sieht es so aus, als wenn da, wo die Sonnenschirme in doppelter Reihe stehen, keine Felsen im Wasser liegen.

https://www.google.de/maps/place/Magic+Beach/@36.7666651,27.0260106,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x14bdf87cdea350f3:0x34c4e1245c15e5d0!8m2!3d36.7666651!4d27.0281993

Vielleicht kann dazu jemand in den Kommentaren was dazu sagen?

Magic Beach Taverne: Ausblick und gutes Essen

Das Essen in der Taverne war gut und in der Menge angemessen bis reichlich und man konnte dabei das tolle Panorama genießen. Der Kellner war sehr nett und machte mit den Kindern seine Späße. Die Magic Beach Taverne hat uns mit ihrem Ambiente gut gefallen und wir würden wieder kommen. Sollte es uns irgendwann nochmal an den Magic Beach verschlagen.

Angeblich soll es in der Magic Beach Taverne einen halbzahmen Pfau als Haustier geben. Ja, richtig gelesen: Der in der Taverne umher läuft und sich Häppchen geben lässt. Wir haben ihn aber leider nicht gesehen. Da wäre für die Kinder das Übers-Meer-schauen-und-genießen dann sicherlich ein wenig abwechslungsreicher gewesen.

BEITRAG TEILEN

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email

WEITERE BEITRÄGE VON KOS

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen